Auf die Insel, fertig, los! Amrum erleben.


Amrum ist die Geliebte des "Blanken Hans" - wie man die Nordsee auch nennt.

Der Nachbarinsel Sylt untreu geworden, hat er sich der kleinen Schwester Amrum zugewandt und die unfassbaren Sandmassen des Kniepsandes aufgespült. Der "Blanke Hans" hat es mit den Insulanern gut gemeint, ließ früher Schiffe mit wertvoller Ladung stranden und ruft heute Touristen auf die Insel.

Hier kann man sich schon mal im Sande verlaufen...

Der Kniepsand ist das Naturwunder der Insel, unbezahlbar als Schutzwall gegen die Sturmflutbrandung - eine Landschaft der leuchtenden Leere, ein Spielfeld für stiebende Sandschlieren und wandernde Wolkenschatten. Der Kniep ist einer der größten Strände Europas und bildet einen unerschöpflichen Freiheitsraum für Mensch und Natur.

Treibholz liegt am Strand und so entstehen jedes Jahr die eigenartigen Strandbuden, die Sommergäste hier errichten, bis dann Novemberstürme über die kleinen Kunstwerke dahingehen und die Nordsee sich ihr Gut wieder zurückholt.
Und dann der Wind, der ewige Wind, der ständig von Westen weht - der Wind ist unsere Sonne und viel gesünder als diese.

Leuchtturm

Im Auf und Ab der Dünen

Auch die Dünen sind ein Geschenk des Meeres. Vor etwa tausend Jahren wanderte der Seesand über die halbe Insel hin und begrub alles, was im Weg lag - die Grabkammern aus mächtigen Findlingen, die Hügelgräber der Bronzezeit und die Wohnplätze der Wikinger. Und noch immer sind die Dünen eine ruhelose Landschaft. Hügel werden weggeweht und bauen sich andernorts zu Wanderdünen auf, die dann auf dunkle Heide- und Waldflächen stoßen - Amrum ist mit rund 200 Hektar die waldreichste Nordseeinsel.

Strandidyll

Insel der Seevögel!

Über allem schweben und rufen in der Brutzeit die Seevögel. Rund zehntausend Brutpaare verschiedener Seevogelarten - Möwen, Seeschwalben, Eiderenten, Brandgänse, Austernfischer, Säbelschnäbler, Sandregenpfeifer und andere - füllen die Luft und Landschaft mit Leben, mit dem Hin und Her ihrer Flüge und unentwegten Rufen.

Im Frühjahr und Spätsommer ziehen Hunderttausende von Zugvögeln über Insel und Watt, steigen wolkengleich auf und fallen nach eindrucksvollen Flugspielen wieder ein. Das unterscheidet Amrum von so vielen Urlaubsgebieten: Hier ist die Natur noch in Ordnung! Davon zeugen auch die Seehunde und über tausend Robben, die im Seegebiet rund um Amrum leben.

Friesenhaus

Wohnen auf Amrum: Natürlich unter Reet!

Wie mancherorts, waren es auch auf Amrum überwiegend Auswärtige, die den Reiz des Friesenhauses entdeckten, einen Großteil von den Insulanern erwarben und so dafür sorgten, dass sich eine Vielzahl alter Häuser erhalten konnte.

Inzwischen haben auch die Insulaner erkannt, dass Gemütlichkeit und Wohnen unter Reet Argumente sind, die auch in schwierigen Vermietungszeiten für zufriedenstellende Buchungen sorgen - sicher ein Grund dafür, das wieder zunehmend im "Friesenstil" gebaut wird.

Das Watt: Hier atmet das Meer

Die Dörfer Amrums liegen allesamt an der Ostseite der Insel und grenzen an das Wattenmeer. Hier atmet das Meer. Bei Ebbe tauchen Buhnen, feuchtglänzende Schlick- und gelbe Sandwatten auf, und die Inseln Amrum und Föhr wachsen zusammen. Im Sommer bewegen sich Menschengruppen, geleitet von einem erfahrenen Wattenführer zur Nachbarinsel bis dann die Flut zurückkehrt, die Priele sich verbreitern, Boote wieder aufschwimmen und tausende nahrungssuchende Seevögel aus dem Watt vertrieben werden - ein ewiges Hin und Her im Wechsel der Gezeiten.

Auf die Gesundheit!

Das Inselklima wirkt gesundheitsfördernd auf den menschlichen Organismus ein. Das wesentlichste Merkmal des Inselklimas ist der Wind, der in wechselnden Stärken vorwiegend von Westen her über die Insel bläst und für den Salzgehalt und die Reinheit der Luft sorgt, wobei der menschliche Körper auf verschiedenen Weise positiv beeinflusst wir. Der bekannt Mediziner Professor Häberlin, hat einmal gesagt: "Der Wind ist unser Sonne" und damit die positiven Eigenschaften des Windes zum Ausdruck gebracht.

Aktiver Inselurlaub!

Amrum bietet neben Ruhe und Erholung jede Menge Möglichkeiten zu einem aktiven Urlaub: Wer davonlaufen will, dem liegen Laufwege durch Wald, Heide und Dünenlandschaften in reiner, gesunder Luft zu Füßen. Da kann man ganz schön ins Schwitzen kommen.

Gut das die Nordsee für Abkühlung sorgt! Einfach in die Brandung springen und mal abtauchen, oder auf den Surfbrettern, die die Welt bedeuten Wind und Wellen trotzen - da ist für jeden etwas dabei. Man kann sich natürlich auch beim Sonnenbaden, Faulenzen im Strandkorb oder entspannten Spaziergang am Flutsaum erholen - Amrum hat immer etwas Meer zu bieten.

Ausflugstipps für Ihren Aufenthalt auf der Insel Amrum

- Schifffahrten mit der MS Adler-Express zur Insel Sylt
- Schifffahrten mit der MS Adler-Express zu den Halligen Hooge und Gröde


Tickets und Informationen erhalten Sie bei der W.D.R. auf Amrum (Inselstraße 14 oder direkt an der Mole) unter der Telefonnummer 04667/94030 oder auf

Der Urlaub beginnt schon in der Bahn...

Wer stressfrei nach Amrum reisen möchte, fährt mit der Bahn. Einsteigen und der Urlaub beginnt! Ihr Zielort Amrum ist in der Reiseauskunft bereits voreingestellt. In unserer Reiseauskunft können Sie bequem Ihre Verbindungen aussuchen, Ihre durchgängigen Fahrscheine direkt buchen und am eigenen PC ausdrucken.

Fährhafen Dagebüll Mole
Sie fahren mit der Deutschen Bahn bis Niebüll und von dort mit der Privatbahn NEG weiter nach Dagebüll Mole. In der Saison sind die wichtigsten Fährabfahrten mit DB-Kurswagen von Köln aus über das Ruhrgebiet, aus Frankfurt über Göttingen oder von Dresden und Berlin auch direkt ohne Umsteigen in Niebüll erreichbar. In Dagebüll Mole können Sie direkt von Zug aufs Schiff umsteigen.

Fährhafen Schlüttsiel
Sie fahren mit der Deutschen Bahn bis Niebüll und von dort mit einem Bus weiter nach Schlüttsiel. (Im Bus können Sie die Fahrkarten für Bus und Schiff erwerben).
Ab Dagebüll Mole und Schlüttsiel bringt Sie dann die Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum GmbH (WDR) mit ihren Fährschiffen mehrmals täglich zur Insel Amrum.

Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum GmbH
Postfach 1540
25933 Wyk auf Föhr
Tel.: 04667/94030
info@faehre.de
www.faehre.de

Hafen Strucklahnungshörn/Nordstrand
Sie fahren mit der Deutschen Bahn bis Husum und von dort mit einem Anschlussbus weiter nach Strucklahnungshörn / Nordstrand. Ab Hafen Strucklahnungshörn bringt Sie die MS "Adler-Express" zur Insel Amrum.

Adler-Schiffe GmbH & Co. KG
Hörnstraße 3
25845 Nordstrand
Telefon: 04842/9000-0
info-nordstrand@adler-schiffe.de
Buchen Sie online unter www.adler-schiffe.de.

Kontakt

AmrumTouristik
25946 Wittdün auf Amrum
Tel. (04682) 94030
Fax (04682) 940320
www.amrum.de

Informationen zum Download

Zügig nach Amrum und Föhr (PDF, 1.81MB)

Weitere Anreiseinformationen stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Get Acrobat Reader

Um PDF-Dateien anzuzeigen oder auszudrucken, benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Klicken Sie hier um den Adobe Reader herunterzuladen.